Herausforderungen von Geschäftsreisenden: Worauf sollten Sie als Hotelier achten?

Geschäftsreisende haben andere Anforderungen und damit auch andere Sorgen als Privatreisende. Für Hoteliers ist das eine Herausforderung – aber auch eine Chance.

Text: Daniel Grochow

Der Gast ist König – dieser Leitspruch gilt zwar für jede Branche, besonders aber in der Hotelindustrie. Denn Hoteliers sind wirklich Gastgeber und sollten Ihren Service nach Ihren Gästen ausrichten. Bleibt die Frage: Was sind überhaupt die Sorgen oder Herausforderungen von Reisenden, die beruflich viel unterwegs sind?

Laut einer HRS Studie, für die mehr als 1.000 Geschäftsreisende nach den Hauptproblemen auf ihren Business-Trips befragt wurden, gibt es vor allem zwei Herausforderungen: erstens die Anreise zum Hotel; zweitens ein Haus zu finden, das sowohl die nötige Ruhe als auch einen ausreichenden Komfort bietet. Besonders wichtig sind hierbei ein leistungsfähiges WLAN sowie ein gutes Frühstück.

Fast jeder dritte Befragte bezeichnete die Wahl des richtigen Verkehrsmittels als eine Herausforderung auf der Geschäftsreise. Dazu zählt etwa der Druck, den Anschluss zu bekommen oder in einen Stau zu geraten, die Parkplatzsuche und generell, zur richtigen Zeit am Zielort anzukommen. Bedeutet: Der Zeitdruck spielt bei Geschäftsreisenden eine zentrale Rolle.

Deshalb ist es ein Pluspunkt für Hoteliers, wenn sie ihren Gästen genau diese Sorgen abnehmen können. Einen kostenlosen Shuttle-Service vom Flughafen oder Bahnhof anzubieten, ist ein Pluspunkt, den Ihre Gäste zu schätzen wissen. Darüber hinaus sollten Servicemitarbeiter die Gäste beim Check-in mit den entsprechenden Informationen über die Verkehrslage versorgen. Wie gelangt der Gast am besten zur Messe oder zum Ort des Meetings? Wie viel Zeit sollte er am Morgen einplanen, wenn es mit dem Taxi zum Termin geht? Oder ist es vielleicht besser, auf die öffentlichen Verkehrsmittel zu setzen? Falls ja, halten Sie direkt einen Plan mit dem Streckennetz bereit – Ihre Gäste werden es Ihnen danken.

Ruhe und Sauberkeit im Hotel bereiten zwar weniger der Geschäftsreisenden Bauchschmerzen, mit 11% gibt aber mehr als einer von zehn Business Travelern an, hier schon ein oder mehrere Male Probleme gehabt zu haben. Der Großteil der Geschäftsreisenden wünscht sich vor allem einen ruhigen Aufenthalt. Ein bequemes Bett gehört genauso dazu wie ein guter, aber unaufdringlicher Service, ergab die Umfrage.

Zu einem gelungenen Aufenthalt zählt für viele der Geschäftsreisenden aber nicht nur die Zeit im Hotel, sondern auch die Verknüpfung mit der Freizeit. So gaben 7% an, dass sie ihre Dienstreise gerne mit dem privaten Vergnügen verbinden würden, es aber oft nicht schaffen. Das liegt laut der Befragten einerseits daran, dass ihnen die Zeit fehlt, sie andererseits aber nicht wissen, was sie in der für sie fremden Stadt tun sollen.

Hoteliers sind daher gut beraten, genau diese Informationen bereitzuhalten. Wenn Ihre Mitarbeiter beim Check-in des Reisenden dezent fragt, ob er oder sie gerne ein paar Tipps für den Abend haben möchte, wird das definitiv positiv aufgenommen. Bieten Sie einen Stadtplan an oder legen Sie eine kleine Mappe mit aufs Zimmer, in der die Sehenswürdigkeiten der Umgebung zu finden sind. Hier ist es nicht verkehrt, die Lage des Hotels darzustellen und kurz aufzuführen, wie Ihre Gäste in der Stadt am besten von A nach B kommen.

Reiseberatung, Routenplanung, individuelle Angebote für Reisende – all das sind oft nur kleine Dinge, die aber eine große Wirkung erzielen. Hier können auch kleinere Hotels punkten, die von vielen Geschäftsreisen gerade wegen ihrer Intimität und des persönlicheren Service im Vergleich zu den großen Ketten bevorzugt werden. Bieten Sie dazu noch einen schnellen Check-in und Check-out, der 5% der Befragten ein Dorn im Auge ist, schon haben Sie bei Ihren Gästen ein Stein im Brett.

 

Market Topics

  • Ein Hotel, besser als ein Büro

    Die Zunahme der Geschäftsreisen führt dazu, dass in Hotels Dienstleistungen und Services gefragt...

    Artikel lesen
  • Virtual Payment

    Virtuelles Bezahlen wird Realität – und das nicht nur in China, sondern auch im Rest der Welt. In...

    Artikel lesen
  • to top