Auf einen Blick: HRS Marketplace

HRS Marketplace bringt Hotels und Geschäftsreisende zusammen.

Text: Lois Hoyal // FOTOS: iStock

Im Prinzip lässt sich HRS Marketplace mit einer Datingplattform vergleichen – natürlich ohne romantische Absichten. Der HRS Marketplace ist ein Service, der Hotels mit Firmenkunden zusammenbringt. Das Angebot geht dabei vom Hotel aus und ist an den Interessen des Unternehmens ausgerichtet.

HRS Marketplace fungiert damit als Partner zwischen Hotels und Firmenkunden und als Anbieter globaler Hotellösungen. Mit der einfach zu bedienenden HRS-Marketplace-Plattform können Hotels mit Corporate Travel Managern auf der ganzen Welt in Kontakt treten, sich multinationalen Unternehmen empfehlen und Teil deren Reiseprogramms werden. Und das alles zu äußerst geringen Kosten.

 

HRS Marketplace liefert Empfehlungen für Target Rates

Geschäftsreisende sind die wertvollsten Gäste für Hotels. Die Verhandlungen zwischen den Travel Managern der Unternehmen und den Hotels können jedoch viel Zeit und Geld kosten und werden daher zunehmend an Experten wie HRS ausgelagert.

Wenn sich ein Hotel für die Teilnahme am HRS Marketplace entscheidet, erhält es von HRS konkrete Empfehlungen für seine Target Rates, was seine Chance auf einen Zuschlag deutlich erhöht. Anhand dieses Leitfadens können Hotels „blinde” Gebote abgeben und spezielle Tarife für lokale Unternehmen anbieten. Wenn ein Unternehmen das Angebot des Hotels annimmt, wird es automatisch zum Vertragshotel des Unternehmens und dadurch bei weiteren Anfragen auf allen Buchungskanälen bevorzugt behandelt.

Hotels, die bei einer oder mehreren Firmenausschreibungen als Vertragshotel akzeptiert werden, erhalten eine zusätzliche erfolgsabhängige Vergütung, die so lange bezahlt wird, wie der Kunde das Hotel weiterhin nutzt. Auf diese Weise können Hotels zusätzliche Geschäfte zu den niedrigsten Vertriebskosten der Branche abschließen.

HRS Marketplace – professionelle Beratung und Analyse des Wettbewerbs

Ein weiterer Pluspunkt von HRS Marketplace ist die professionelle Beratung der Hotels und wertvolle Erkenntnisse aus Marktforschungen und Analysen des Wettbewerbs, die Teilnehmern über den Marketplace zur Verfügung gestellt werden. Dieses Know-how ermöglicht es Hotelmanagern, die Gewinnung von Firmenkunden zu optimieren. „Wir haben durch den HRS Marketplace ein Gefühl dafür bekommen, was Firmenkunden wirklich brauchen”, bestätigt Kay-Christian Dubbert, Vizedirektor im Legere Hotel, Bielefeld.

HRS Marketplace – End-to-End-Lösungen aus einer Hand

HRS hat sich vor über 40 Jahren aus einem lokalen deutschen Online-Reisebüro entwickelt und ist bis heute stark in Deutschland vertreten. Da Unternehmen die Hotel-Akquise mehr und mehr outsourcen, bietet HRS End-to-End-Lösungen für Unternehmenskunden in 50 Märkten an, verfügt über mehr als 500 Mitarbeiter vor Ort und bedient globale Kunden wie Daimler, Google, Airbus, Allianz und Siemens. 40 Prozent der 100 weltweit größten Unternehmensmarken arbeiten mit HRS. Hotelpartner, die an den Sourcing-Lösungen von HRS teilnehmen, erhalten Zugang zu zusätzlichen Geschäften von internationalen Top-Kunden an über 1.000 Destinationen in über 100 Ländern.

Der HRS-Service umfasst:

• Einkauf: strategische Hotel-Akquise
• Raten-Bereitstellung: Kanalübergreifendes Bereitstellen der ausgehandelten Raten
• Ratenschutz: automatisiertes Bewertungs-Tool zur Überprüfung von Verfügbarkeit, Buchbarkeit und Ratengenauigkeit.
• Suchen & Buchen: Vielseitige Buchungsmöglichkeiten – online, mobil und offline
• Traveller-Services: intelligente Services für Reisende wie z. B. mobiles Ein- und Auschecken
• Zahlungslösungen: zentrale Abrechnung und papierloses Reisen
• Spesenmanagement: automatisierte Verarbeitung von Buchungen/Rechnungen, Umsatzsteuerrückforderungen
• Smart Data: Analyse des Reiseverhaltens und Bewertung von Einsparpotenzialen

 

Weitere Themen

  • Kleiner Aufwand, großer Markt

    »Wer mit den großen Jungs spielen will, muss lernen, im hohen Gras zu spielen.« Das sagt der...

    Artikel lesen
  • Dorint nun wieder!

    Dorint? War da mal was? Immerhin ist es mehr als 15 Jahre her, dass der einstige Liebling deutscher...

    Artikel lesen
  • to top